Erdbestattung

Feuerbestattung

Unter einer Feuerbestattung versteht man die Einäscherung des Leichnams. Dabei erfolgt die Veraschung zumeist in Krematorien. Die Überreste werden danach in eine Aschekapsel überführt und für die Beisetzung in eine schmuckvolle Bestattungsurne eingesetzt. Die häufigste Form als letzte Ruhestätte stellt das Urnengrab dar. Daneben ist es auch möglich, die Urne in eine Nische in einer speziellen Urnenwand beizusetzen.

Alternative Beisetzungsarten

Seebeisetzung

Einer Seebeisetzung geht grundsätzlich eine Feuerbestattung voraus. Bei dieser Beisetzungsart wird die Asche des Verstorbenen in einer speziellen wasserlöslichen Urne außerhalb der Dreimeilenzone der See übergeben. Diese Gebiete sind in Seekarten vermerkt. In Deutschland werden Seebestattungen in der Nordsee und Ostsee durchgeführt, können aber auch im Ausland, beispielsweise im Atlantik oder Mittelmeer, vorgenommen werden. Daneben ist es denkbar, eine Trauerfeier an Bord des Schiffes abzuhalten.

Individualbeisetzung

Neben den oben genannten üblichen Bestattungsformen bietet das Bestattungshaus Pöhler auch Individualbeisetzungen an. Vor allem Beisetzungen in Friedwäldern erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Bei dieser Form wird die Asche innerhalb einer rechtlich festgelegten Waldfläche zur letzten Ruhe gebettet.
Die natürliche Umgebung des Waldes ersetzt dabei den traditionellen Friedhof. Sollten Sie Interesse an einer individuellen Form der Beisetzung haben, beraten Sie die Mitarbeiter des Bestattungshauses gerne.